Sponsoren

Achim Kraemer mit voller Punkteausbeute

Derendingen stellte die Doppel um Achim Kraemer spielte nun mit Horst Weigelt das Spitzendoppel. Gegen das Pfrondorfer Doppel 2 Walker/Schaal wurden die Derendinger wenig gefordert, konnten aber auch kaum glänzen und sicherten sich den ersten Punkt in drei Sätzen. Die Routniniers Reinhard Brunner/Rudi Pflug starteten gegen Knapp/Frank stark. Reinhards Topspins und Rudis harten Schüssen hatten die Pfrondorfer zunächst wenig entgegenzusetzen nach 2:1 Satzführung lagen die TVDler im vierten Satz bei 9:4 kurz vor dem Sieg, aber plötzlich trafen die Pfrondorfer alles machten sieben Punkte in Serie und glichen zum 2:2 aus. Den fünften Satz hatten die Derendinger dann aber mit 11:5 wieder sicher im Griff. Das zweite neue Doppel bildeten Micha Römer und Ersatzmann Andreas Nunner. Den ersten Satz brauchten die Derendinger noch zum einspielen, konnten diesen aber knapp für sich entscheiden. Im zweiten Satz lief's für das neue Doppel gegen Stecker/Groz fast perfekt 11:3. Kaum erklärbar was dann geschah: Nix ging mehr auf TVD Seite, während die Pfrondorfer Druck machten und den Satz ohne Punktverlust gewannen. Die Pfrondorfer waren nun im Spiel und beide Derendinger, eben auch nicht für ihr Offensivtischtennis bekannt, spielten noch zaghafter und luden ihre Gegner immer wieder zum leichten Punktgewinn ein. Das Doppel kippte und Pfrondorf verkürzte auf 1:2.

Vorderes Paarkreuz erfolgreich

Achim Kraemer spielte zwei Sätze lang gegen Walker das sicherere und variablere Angriffstischtennis. Im dritten Satz nahm sich Achim eine Auszeit und löffelte den Ball nur übers Netz - Walker nahm das Geschenk dankend an und holte sich den Satz. Im vierten Satz dann wieder alles beim Alten Achim baute die Führung am 3:1 aus. Micha Römer lieferte sich mit dem Pfrondorfer Manfred Knapp ein Duell auf Augenhöhe. Micha spielte dieses Mal etwas offensiver als in den letzten Spielen. Manfred Knapp fehlte es an Beweglichkeit und wurde so durch Micha ein ums andere Mal ausplatziert. Michas Mut zur Offensive in der zweiten Hälfte des fünften Satzes zahlte sich aus, da er sich nun entscheidend absetzen konnte und der TVD zog 4:1 davon.

Reinhard Brunner kam gegen den Linkshänder Schaal zunächst gar nicht zurecht. Reinhard hatte wie in der Vorwoche wieder viele Probleme beim Rückschlag und konnte den Schnitt von Schaal nur schwer einschätzen. Im zweiten Satz war dann Reinhard in Schwung, machte Tempo und spielte variable Topspins. Nach 5:11 nur 11:4. Aber Reinhard hatte das Spiel noch nicht im Griff und fraß immer wieder Aufschläge und Unterschnittbälle, dennoch Satz drei knapp an Reinhard. Im vierten Satz keine Sicherheit bei Reinhard und zu viele leichte Fehler. Fünfter Satz. Nun Schaal meist leicht in Front. Bei 6:8 dann Reinhard mit vier Punkten in Serie und damit zwei Matchbälle. Schaal wehrte beide ab. In der Verlängerung dann zwei weitere Matchbälle für den Derendinger, aber kein Sieg. Den holte sich Schaal mit seinem ersten Matchball zum 14:12. Sowohl Rudi Pflug als auch Heinz Frank sind keine Freunde langer Ballwechsel und lieferten sich einen harten Schlagabtausch. Rudi hatte im ersten und vierten Satz deutlich das Nachsehen, war aber im zweiten und dritten Satz jeweils mit 11:9 siegreich. Im fünften Satz gelang Rudi dann fast jeder Schlag folglich dann eine klare Angelegenheit und 5:2 für den TVD.

Spannende Sätze am hinteren Paarkreuz

Am hinteren Paarkreuz hatte Horst Weigelt gegen Ersatzmann Groz zunächst keine Probleme. Im zweiten Satz konnte der Pfrondorfer seine Fehlerquote  reduzieren, musste aber dennoch den zweiten Satzverlust hinnehmen. Im dritten Satz wurde Groz mutiger und hatte bei 10:8 zwei Satzbälle. Beide wehrte Horst ab doch Groz gewann Satz drei noch mit 12:10. Nun wendete sich das Spiel. Groz bekam immer mehr Selbstvertrauen und machte kaum noch Fehler, während Horst immer unsicherer wurde. Und wieder kam's zum fünften Satz. Groz konnte seinen Schwung mitnehmen und erwischte den besseren Start mit 4:1. Zum Seitenwechsel ging dann aber Horst in Front und baute die Führung auf 9:6 aus. Groz gab aber nicht auf und kämpfte sich zum 10:10 heran. Horst brauchte nun sechs weitere Matchbälle und musste zwei abwehren ehe das Spiel mit 18:16 im Sack war. Andreas Nunner machte es am Nebentisch kaum weniger spannend, vor allem aber ging das Spiel nicht so lange. Stecker versuchte sein druckvolles Spiel gegen den Derendinger Halbdistanzspieler durchzudrücken, doch der bald 30 Jahre jüngere Derendinger war doch recht sicher und hatte in drei Sätzen jeweils knapp die Nase vorn.

Auch die nächsten beiden Spiele am vorderen Paarkreuz konnten die Derendinger nicht gerade dominieren. Achim gewann zwar den ersten Satz gegen Knapp deutlich, die nächsten beiden aber auch nur in der Verlängerung. Bei Micha Römer war's grad andersrum. Der riskant spielende Walker konnte die ersten beiden Sätze offen gestalten. Im dritten Satz resignierte er aber nach und nach und Micha beendete das Spiel zum 9:2 Erfolg.